Reha- und Präventionssport in Dresden – Hilfe zur Selbsthilfe

Der Mensch braucht Bewegung. Diese alte Weisheit gilt für Gesunde wie für Kranke. Gezielte Bewegung zeigt umfangreiche positive Einflüsse auf psychischer und physischer Ebene. Aus diesem Grund stellt sich unser Verein die Aufgabe mit Bewegung als Therapie Sie auf Ihrem Weg zu unterstützen.

Wir bieten Ihnen in unseren 2 großen Sporträumen Rehabilitationssport an. Rehasport dient der Hilfe zur Selbsthilfe.

Das Angebot Rehasport richtet sich an Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen. Mit dem Rehasport haben Sie die Möglichkeit, sich angepasst an Ihren individuellen Gesundheitszustand – effizient und kontinuierlich sportlich zu betätigen. Dies dient der Aufrechterhaltung Ihrer Gesundheit und der Verbesserung bestehender Einschränkungen. In unseren Rehasportkursen haben Sie die Möglichkeit, mit anderen gemeinsam unter der Anleitung unserer erfahrenen Trainer sportlich aktiv zu werden und verschiedene Fitnesstrends und Techniken aber auch bewährte Techniken kennenzulernen.

§ 43 SGB IX

Der sogenannte Rehabilitationssport zählt zu den Nachsorgemaßnahmen zur medizinischen Rehabilitation. Sein Ziel ist die langfristige Sicherung des Rehabilitationserfolges. Rehabilitationssport soll die Leistungsfähigkeit, die Ausdauer und die Belastbarkeit des Betroffenen verbessern und kommt grundsätzlich bei jeder Behinderungsart in Betracht. Insbesondere nach schweren Erkrankungen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall soll der Rehabilitationssport Hilfe zur Selbsthilfe bieten, um den Krankheitsverlauf positiv zu beeinflussen, Krankheitsbeschwerden zu mindern und die Arbeitsfähigkeit wieder herzustellen. Der Rehabilitationssport ist eine vom Arzt verordnete Leistung und kommt grundsätzlich bei jeder körperlichen Beeinträchtigung, welche dazu führen kann, dass der Patient nicht mehr uneingeschränkt am täglichen Leben teilhaben kann, in Betracht. Wir bieten Ihnen in unseren 2 großen Sporträumen Rehabilitationssport an. Rehabilitationssport dient insbesondere auch dem Patienten die Verantwortung für die eigene Gesundheit und die Motivation zu einem regelmäßigen Bewegungstraining zu fördern. Das Angebot Rehasport richtet sich an Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen. Mit dem Rehasport haben Sie die Möglichkeit, sich angepasst an Ihren individuellen Gesundheitszustand – effizient und kontinuierlich sportlich zu betätigen. Dies dient der Aufrechterhaltung Ihrer Gesundheit und der Verbesserung bestehender Einschränkungen. In unseren Rehasportkursen haben Sie die Möglichkeit, mit anderen gemeinsam unter der Anleitung unserer erfahrenen Trainer sportlich aktiv zu werden und verschiedene Fitnesstrends und Techniken aber auch bewährte Techniken kennenzulernen. Sie möchten am Rehasport teilnehmen? Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt! Ihr Arzt empfiehlt die Art des Rehasports und verordnet diesen auf einem dafür vorgesehenen Formular. (Muster 56 “Antrag auf Kostenübernahme für Rehabilitationssport”). Über die ärztliche Verordnung (“Rehabilitationstraining”) haben Sie dann die Möglichkeit 50 Übungseinheiten in 18 Monaten oder 120 Übungseinheiten in 36 Monaten zu belegen. Anschließend bieten wir Ihnen einen Kurstermin an und tragen diesen auf Ihrem Antrag ein. Den ausgefüllten Antrag reichen Sie dann zur Genehmigung bei Ihrem Kostenträger (Krankenkasse) ein. Mit dem genehmigten Antrag kommen Sie zu uns und können dann regelmäßig in Ihrer Kursgruppe trainieren.

Für wen kommt Rehasport in Frage:

  • bei chronischen Wirbelsäulenbeschwerden: z.B. Hals-, Brust oder Lendenwirbel-Syndrom, dem Zustand nach Protrusion (Verschiebung der Bandscheiben), Prolaps (Vorfall der Bandscheiben), Spondylolisthesis (Wirbelgleiten)
  • Erkrankungen der Gelenke und des Bandapparates, z.B. Erkrankungen der Schulter (PHS), Impingement Syndrom, Schultersteife, Epicondylitis (Tennisarm), Rotatorenmanschetten-Ruptur
  • Coxarthrose, Zustand nach Implantation einer Endoprothese des Hüftgelenks, Hüftdysplasie
  • Gonarthrose, Zustand nach Einsatz Endoprothese des Kniegelenks, Knorpelschäden am Kniegelenk
  • Zustand nach Bandverletzungen und Frakturen der Extremitäten
  • Übergewicht
  • Generell alle Erkrankungen, die einen innerhalb seines täglichen Lebens einschränken

.

Rehasport in der Gruppe im Senioren- und Rehasportverein Schönfelder Hochland e.V.

Sie möchten am Rehasport teilnehmen? Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt!
Ihr Arzt empfiehlt die Art des Rehasports und verordnet diesen auf einem dafür vorgesehenen Formular.
(Muster 56 “Antrag auf Kostenübernahme für Rehabilitationssport”). Über die ärztliche Verordnung (“Rehabilitationstraining”) haben Sie dann die Möglichkeit 50 Übungseinheiten in 18 Monaten oder 120 Übungseinheiten in 36 Monaten zu belegen.

Anschließend bieten wir Ihnen einen Kurstermin an und tragen diesen auf Ihrem Antrag ein. Den ausgefüllten Antrag reichen Sie dann zur Genehmigung bei Ihrem Kostenträger (Krankenkasse) ein. Mit dem genehmigten Antrag kommen Sie zu uns und können dann regelmäßig in Ihrer Kursgruppe trainieren.

Für wen kommt Rehasport in Frage:
bei chronischen Wirbelsäulenbeschwerden: z.B. Hals-, Brust oder Lendenwirbel-Syndrom, dem Zustand nach Protrusion (Verschiebung der Bandscheiben), Prolaps (Vorfall der Bandscheiben), Spondylolisthesis (Wirbelgleiten)

Rehasport in der Gruppe im Senioren- und Rehasportverein Schönfelder Hochland e.V.

Erkrankungen der Gelenke und des Bandapparates, z.B. Erkrankungen der Schulter (PHS), Impingement Syndrom, Schultersteife, Epicondylitis (Tennisarm), Rotatorenmanschetten-Ruptur

- Coxarthrose, Zustand nach Implantation einer Endoprothese des Hüftgelenks, Hüftdysplasie
- Gonarthrose, Zustand nach Einsatz Endoprothese des Kniegelenks, Knorpelschäden am Kniegelenk
- Zustand nach Bandverletzungen und Frakturen der Extremitäten
- Übergewicht
- Generell alle Erkrankungen, die einen innerhalb seines täglichen Lebens einschränken

Diese Rehasportkurse bieten wir an: